Startseite

Bericht der Mitgliederversammlung

Drucken
Anstrengendes Jubiläumsjahr beendet – Festungsbroschüre neu aufgelegt

Der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden Matthias Burger ließ nochmals das vergangene Jahr Revue passieren – die Liste der Ereignisse war lang, die Erfolge beeindruckend!

Die Mitglieder erfuhren bei der Versammlung in den Museumsräumen des Fort Oberer Kuhberg, dass der Verein deutlich gewachsen ist: . inzwischen unterstützen ihn 250 Mitglieder. „Der erfreuliche Anstieg hängt natürlich mit dem Jubiläumsjahr „150 Jahre Bundesfestung Ulm / Neu-Ulm“ zusammen, welches unsere Arbeit noch stärker ins Bewusstsein gebracht hat“. Die aktiven Mitglieder waren dementsprechend stark gefordert. „Wir haben ein buntes Programm auf die Beine gebracht, bei dem jeder etwas finden konnte. Von Fackelführungen über Familienfest bis zu Fachvorträgen und -führungen war alles dabei.“
Schon 2008 begannen die Vorbereitungen in enger Absprache und hervorragender Zusammenarbeit mit den beteiligten Ämtern der beiden Stadtverwaltungen. Besonders hervorzuheben sind hier das Gebäudemanagement, die Abteilung Liegenschaften und die Abteilung Grünflächen, die die Renovierungen und den Festungsweg pünktlich fertig gestellt hatten. Die Koordination und bunte Bewerbung (Flyer, Fahnen und Großbanner) der zahlreichen Veranstaltungen verantworteten bekanntlich die Kulturämter.

Die Liste der vereinseigenen Projekte war außerordentlich umfangreich:
• Erarbeitung der Textgrundlage und Bereitstellung der meisten Graphiken für die Infotafeln des Festungsweges (Einweihung 12. Juni 09)
• Einführung und Betreuung der neuen Vereinshomepage
• Fachberatung der Stadtverwaltung bei der Herstellung der Publikationen.
• Fertigstellung unter enormen Zeitdruck des Mehrzweck- und Bereitschaftraum (mit rekonstruierter Inneneinrichtung) im Festungsmuseum. Mit einem großen Familienfest wurde am 6. Juli eine „Neueröffnung“ mit ca. 2000 Besuchern gefeiert.
• Herstellung des Festungsfilmes – Premiere im Mai im überfüllten Stadthaus
• Vorbereitung und Durchführung der Jahrestagung der „Deutschen Gesellschaft für Festungsforschung
• Ausarbeitung und Betreuung des Schülerprojekts „Entdecke die Festung vor Deiner Haustür“.
• Mitwirkung bei den SWR Hörerwanderungen
• Mitwirkung bei der Aktion 100.000
• Erneute Grundsteinlegung bei der Caponniere 4 in Neu-Ulm mit beiden OB`s. Genau 90 Jahre nach der Enthebung liegt hier wieder eine gefüllte Grundsteinkassette im originalen Steinkasten.
• Alles in allem: Durchführung von insg. 430 vereinseigenen Veranstaltungen (vor allem Führungen) mit insg. 15.500 Besuchern!
• Die ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden belaufen sich dabei auf rund 12.000 Stunden!

Zusätzlich wurde auf dem Gelände der abgebrochenen Neu-Ulmer Feuerwache (Künetteweg), bei Ausgrabungen die Bauwerkreste der Bastion 3 wieder entdeckt. Die Ausgrabungen und die Dokumentation stehen im Zusammenhang mit der geplanten Bebauung in diesem Bereich.

Auch finanziell wurden wir stark beansprucht. Die Ausgaben belaufen sich allen für die beiden o. g. Räume im Museum auf 35.000,-€ sowie auf 120.000,-€ für den Bauunterhalt. Eine große Einzelmaßnahme war die nun fertig gestellte Reparatur der Contrescarpe im Fort Oberer Kuhberg, die dankenswerterweise von der Stadt Ulm, dem Landesdenkmalamt und der Denkmalstifung BW mit bezuschusst wurde.

Für das laufende Jahr wurden folgende Projekte aufgeführt:
• Festungsmuseum: Reparatur von Schießscharten (Fördergelder für das Material sind bereits genehmigt)
• Fertigstellung des Wegebaus um das Fort Oberer Kuhberg
• Schutz der Bauwerke aus der Zeit der Reichsfestung. Die in Beton ausgeführten Infanteriestützpunkte wurden 1901 und 1914 gebaut. Gesprengte und / oder intakte Anlagen existieren im Erdreich. Sie sind durch geplante Neubaugebiete in Ulm-Lehr, Pfuhl und im Muthenhölze in ihrer Existenz gefährdet.
• Fortführung der Pflegemaßnahmen im Stadtgebiet. Bäume und Efeu gefährden an zu vielen Stellen das Mauerwerk.
• "Tag der Festung" in Ulm und Neu-Ulm am 6. Juni 2010 unter der Schirmherrschaft der Oberbürgermeister von Ulm und Neu-Ulm. Zahlreiche Nutzer werden an diesem Tag ihre Türen öffnen – wir werden Führungen anbieten und sonst verschlossene Bauwerke vorstellen (Details folgen).

Zum Schluss der Mitgliederversammlung überraschte der 1. Vorsitzende die Anwesenden mit der lang ersehnten Neuauflage des beliebten „Festungsführers“ – dem kleinen Bruder des erfolgreichen Festungsbuches. Burger hatte es sich nach dem anstrengenden Jahr nicht nehmen lassen, sofort mit dem Schreiben zu beginnen. Das Heft (DIN A5) ist durchgehend farbig bebildert und gibt auf 48 Seiten einen sehr guten Überblick über die Ausdehnung und Geschichte der Bundesfestung. Es ist ab sofort im Buchhandel und bei unseren Veranstaltungen für 5,00€ erhältlich. Der Erlös kommt dem Bauerhalt zu Gute.