Startseite

Mauerbefreiung - zwei Taten und ein Appell

Drucken

Die Blauschleusen (Werk VI) am Hindenburgring und die Kehlseite der Unteren Gaisenbergbastion (Werk XXI) hatten wie viele Festungsbauten ein dringendes Bewuchsproblem. Efeu hat sich dort in den letzten 15 Jahren ungehindert ausbreiten können. Eigentlich selbstverständlich ist, dass die Fassaden der Bundesfestung frei gehalten werden müssen. Nicht einmal nur aus optischen Gründen. Viel problematischer ist die Sprengwirkung des Wurzelwerks in den meist weichen Fugen des Kalksteinmauerwerks. Wenn bisweilen erzählt wird, Efeu sei irgendwie doch gut für das Natursteinmauerwerk, haben sich die Verbreiter dieses Unsinns offenbar noch nie mit den Folgen beschäftigen müssen...

 

. ...wir wissen, warum! Denn wir kennen die Probleme der Efeubeseitigung aus erster Hand. Am Samstag 3. März haben wir mit 20 ehrenamtlichen Helfern die Blauschleusen und die Untere Gaisenbergbastion zu befreien versucht. Trotz 160 Stunden Einsatz mit allerlei Gerät sind wir nicht fertig geworden und müssen noch nacharbeiten! Der Schadbewuchs hat sich derart in die Mauern verkeilt, dass man mit der Brechstange vorgehen muss. Von wegen "Abzupfen" - jeder Quadratmeter muss mühsam freigekämpft werden. Zu Tage treten dabei die von Wurzeln verursachten Schäden, die man leicht vermeiden könnte, indem man den Efeu erst gar nicht die Mauern hochklettern ließe.

 

Wenn man Mauern sich selbst überlässt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie von armdicken Trieben zerstört werden. Neben dem Bedachen der Mauer gegen eindringende Nässe von oben ist es dabei vor allem wichtig, entlang der Mauern Schutzstreifen von Gebüsch und Gehölz freizuhalten. Nur wenn entlang der Mauern wenigstens hin und wieder gemäht werden kann, hat man eine Chance. Nur dann bleibt die Bundesfestung sichtbar und intakt. Wir appellieren daher dringend an alle, die für dieses Baudenkmal Verantwortung tragen (Eigentümer wie Nutzer), der Verwilderung schon in den Anfängen entgegenzuwirken. Wie leicht ist es, derart vorzusorgen und wie schwer ist es dagegen, Versäumnisse auszubügeln!

Hier ein kommentierter Film über die Aktion an der Unteren Gaisenbergbastion.

... und hier das erfolgreiche Team an den beiden "Blau-Schleusen":