Startseite

Festungsmuseum - Kraneinsatz und "Tag des offenen Denkmals"

Drucken

Heute wollen wir sie über zwei Ereignisse informieren, die an diesem Wochenende stattfanden.

Am Samstag 12.9. kamen wir dem Ende der Abdichtungsarbeiten des Nordturmes ein gutes Stück näher: Der zur Fertigstellung benötigte Kies wurde mittels  Mobilkran in 2 Containern nach oben gehievt und vor Ort ausgeladen. So ersparten wir uns einen zeit- und kräftezehrenden Transport über ein Förderband. Die Verteilung des Materials konnte dank der zahlreichen Mitglieder zügig vollendet werden.

.

Im nächsten Schritt soll in den kommenden Wochen die Erde wieder auf das Dach – vielleicht sogar nach dem gleichen, nun bewährten Prinzip. Die Modellierung der Erdformen wird aber sicherlich etwas aufwändiger und bedarf mehr Zeit. Einen Film der Aktion finden Sie hier.

 Bilder folgen (13.9.)

 

Heute öffneten wir im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals“ die Türen der Pionierkaserne (Untere Donaubastion). Auf dem Rundgang erfuhren die BesucherInnen wie das Gelände ursprünglich aussah und welche wechselhafte Nutzung in und um die Kaserne in den vergangenen ca. 160 Jahren stattgefunden hat. So konnte auch die Spitzenkasematte hinter der Valckenburg-Schule sowie der „Rote Turm“ an der Donau besichtigt werden. An einem zusätzlichen Infopunkt konnte man sich über das ursprüngliche Aussehen der „Contregarde“ informieren. Diese liegt zum Teil auf dem Gelände der ehemaligen Landwirtschafsschule, die in naher Zukunft abgebrochen und durch einen Neubau eines Pflegeheimes ersetzt wird. Bei den Bauarbeiten erwarten wir noch zahlreiche gut erhaltene Bauwerksreste des Blockhauses, der Schleusen- und einer Bogenmauer. Insgesamt wurden 16 Touren mit ca. 250 Gästen durchgeführt.