Datum:
08.05.2022  STATUS
Zeit:
11:00
Ort:
Fort Oberer Eselsberg-Nebenwerk
Adresse:
Manfred-Börner-Straße, 89081 Ulm, Deutschland

Als man zwischen 1842 - 1844 die Bundesfestung Ulm baute, entsprach sie dem "stand der Technik" und galt als die modernste Festung in Europa. Die rasche Weiterentwicklung der Geschütze und die Einführung der Brisanz-Munition (Granaten, die beim Aufschlag explodieren), erforderte ein Umdenken für den Bau von neuen Anlagen. In den 1880er Jahren enstanden daher auch in Ulm neue Anlagen, die unter dem Begriff "Biehler`sche Forts" bekannt sind, von denen zwei auf dem Eselsberg umgesetzt wurden.
Völlig neu war nun, dass man auf freistehende, weithin sichbare Mauer verzichtet hatte. Die Anlage wurde "in die Erde" gebaut und Wallanlagen dominieren, vor allem die dem Angreifer zugewandte Seiten, und prägen den Baustil.

Seit 2010 pflegen unsere Mitglieder das Fort, reparieren kleinere Schäden und rekonstruieren historische Details wie z. B. die Latrine und die Alarmierungsanlage mittels verschiedener Glocken.
Auf der Tour können Sie sich von der handwerklichen Baukunst "von damals" überzeugen und sich über die aktuellen Projekte informieren.

Da wir die Führung im Namen der Ulm/Neu-Ulm Touristik anbieten und die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung zu dieser kostenplichtigen Führung erforderlich.

 

  Führung |  Dienstag, 03. Mai 2022 18:35 |  Donnerstag, 05. Mai 2022 15:10 |  Michael Hartlieb |  1747