20. Dezember 2023


Kurz vor Weihnachten und dem bevorstehenden Jahreswechsel, möchten wir Sie über Aktionen informieren die seit dem letzten Eintrag stattgefunden haben. Damit verbunden, geben wir Ihnen auch einen Ausblick auf das Jahr 2024. Seit der erfolgreichen Nacht des offenen Denkmals Bundesfestung Ulm haben wir, wie so oft ohne große Berichterstattung, natürlich einige Projekte fortgesetzt oder begonnen. Die aktive, ehrenamtlich Arbeit steht im Focus und wird überwiegend im Festungsmuseum Fort Oberer Kuhberg, im Fort Safranberg, im Fort Oberer Eselsberg-Nebenwerk, im Infanteriestützpunkt 58 sowie in der Kienlesbergbastion ausgeübt.

Als Teilnehmer des Fachbeirat für die Landesgartenschau 2030, sind auch hier Infoveranstaltungen, Arbeitstreffen und die Vorbereitungen hierzu zu bewältigen.

Parallel müssen Förderanträge für die eine oder andere Baumaßnahme erstellt und eingereicht werden, die zahlreichen Anfragen für Führungen bearbeitet und Wartungsarbeiten z. B. an Mähgeräten oder Radlader durchgeführt werden. Wir wollen Ihnen ein paar Projekte näher vorstellen.


Festungsmuseum Fort Oberer Kuhberg: FORTschritte am Blockhaus
Noch vor dem Tag des offenen Denkmals wurde im Blockhaus die von uns angefertigte Treppe eingebaut. Danach wurden im Dachstuhl zwei Podeste angefertigt und mit der Installation der beiden WC-Anlagen im 2. OG begonnen. Hierfür wurden die Entwässerungsrohre im Zwischenraum des Bodens verlegt und die beiden Vorsatzelemente aufgestellt. In den kommenden Monaten werden hier dann die Wände und Türen errichtet. Somit werden zwei gleichwertige Toiletten zur Verfügung stehen. Gerade erst wurden die hölzernen Fensterläden angefertigt und am Samstag 16.12. final montiert. Im Original befanden sich am Blockhaus keine Läden. Wir entschieden uns trotzdem dafür, um die Fensterscheiben vor Vandalismus, ein allgemeines und großes Problem an Festungsanlagen im Stadtgebiet, zu schützen. Ach ja: Anfang November wurden ja die Fenster durch eine Fachfirma eingebaut.

2024: 50 Jahre Förderkreis Bundesfestung Ulm e. V.

Derzeit laufen die Planungen für das Jubiläum. Über das Jahr hinweg werden wir Sonderführungen und Vorträge anbieten. Das Highlight wird am 18. Oktober 2024 stattfinden. Im und um das dann fertig gestellte Blockhaus werden wir die zentrale Jubiläumsfeier austragen. Das Programm wird derzeit erstellt.


Landesgartenschau 2030
Wie bereits erwähnt, sind wir seit 2019 mit dem 1. und 2. Vorsitzenden im Fachbeirat LGS 2030 tätig. Von Beginn an wurden Denkanstöße eingereicht, die die Wahrnehm- und Nutzbarkeit der Festung im Bereich Kienlesbergbastion über das Blaubeurer Tor, die Mittelbastion zum Ehinger Tor verbessern könnten. Es ist davon auszugehen, dass demnächst die ersten Detailplanungen vorliegen und vorgestellt werden. In wie weit die oben genannten Ideen Beachtung finden, wird sich noch zeigen. Unsere Vorstellungen begründen sich damit, da der Zuschlag für die LGS mit der Bewewertung „ … hier existieren einmaligen Festungsanlagen“ erfolgte. Daher finden wir, dass die Stadt den Mut aufbringen sollte, hier die erforderlichen und logischen Maßnahmen umzusetzen. Es wäre bedauernswert, wenn man die einmalige Chance vergeben würde, wichtige Bezugspunkte der verloren gegangen Anlagen nicht dastellen würde. Davon würde selbstverständlich die Naherholung, der Umweltschutz sowie das Stadtbild profitieren. Ein Blaubeurer Tor könnte, nein sollte, zu einem eyecatcher an einem der wichtigen Stadtzufahrten werden.


Wilhelmsburg
Wie aus der Zeitung zu erfahren war, wurde für „Stürmt die Burg 2024“ der zentrale Kehlturm als „Open Tower“ für die temporäre Umsetzung einer kulturellen Nutzung ausgeschrieben. Es sollen Erfahrungen gesammelt werden, was sich im Hinblick auf die LGS 2030 dort umsetzten und betreiben lässt. Noch vor Beginn oben genannter Testphase, wird mit dem Ausbau der Gewölbe der rechten Kehle begonnen. Im Stil der rechten Flanke, sollen hier ebenfalls Start up und Co Working Projekte ihren Platz finden. Im Erdgeschoß soll ein gastronomisches Konzept umgesetzt werden. Bei all den Veränderungen sollte man darauf achten, dass Bereiche für Führungen definiert werden, und über die Umsetzung einer musealen Darstellung der Nutzungsepochen nachgedacht wird.


Bei allen Maßnahmen ist es unabdingbar, dass die Wahrnehmbarkeit der gesamten Festungsanlagen verbessert wird, Reparaturen und Restaurierungen durchgeführt werden und die Grünpflege an und auf Festungsanlagen konsequent fortgeführt und ausgeweitet wird.


Wir wünschen ihnen allen schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr - da freuen wir uns auf ein Wiedersehen in, um, an und auf der Festung.

 

3. Juni 2023: Fertigung der Türen und der Treppe




26. August 2023: Einbau der Treppe

 

1. November 2023: Ansicht der Emporen. Der Ausblick nach nordwesten ist beeindruckend

 

7. November 2023: Einbau der Fenster in die beiden Giebelseiten



16. November 2023: nun kann man sich vorstellen, wohin die beiden WC-Anlagen kommen. Die gefertigten Fensterläden stehen zum Einbau bereit.